Schon sehr früh fing Johannes Gerhardt damit an, seine Leser für das Wörtchen „Geld“ zu sensibilisieren. Anfangs wollte er Spenden, hauptsächlich für andere, z.B. dem Tierpark Klingenthal. Ist ja nichts dagegen einzuwenden, wenn man darauf aufmerksam macht, dass da ein gut geführter Park/Verein evtl. Unterstützung braucht. Der Park hatte sogar ein eigenes Spendenkonto. Für Johannes war es aber sehr wichtig – weil das hat Vorteile!!! – dass die Spenden auf sein Privatkonto fließen.

Ebenfalls sehr häufig waren seine Bettelaufrufe für Tankkarten zu lesen. Die ganzen ADC-Teams, die Aktivisten und natürlich er selbst fahren ja schließlich hunderte von Kilometern um Tiere zu retten, ganz ohne Beweise versteht sich! Aber das kostet Benzin und das wiederum kostet Geld – also liebe Leute: spendet bitte Tankkarten. Aber ihr könnt auch einfach Geld überweisen und der Johannes schickt euch dann – da er ja ne Firma hat – eine Rechnung; alles ganz legal!

Viele Fälle wurden besprochen, für die meisten war Geld nötig – natürlich ohne Belege wofür genau -, in einem Fall (Tierpornoproduzent im großen Stil) sogar 1.600 €. Die kleine Susi bei ihrem Besitzer Wilfried wurde mittels Einstieg durch’s Fenster zwar „gerettet“, ist aber leider eine Woche später verstorben. Dennoch wird der Wilfried jetzt nicht im Stich gelassen und weiterhin für ihn Sach- und Geldspenden gesammelt. Außer den „Einbruchsbildern“ gibt es auch hier keinen Beweis, dass jemals eine Spende beim Wilfried angekommen ist.

Damit das Geschäft besser läuft, wurden Aufkleber angefertigt und „verkauft“. Aber offenbar verdient man damit auch nicht wirklich die Millionen…

Alles in allem konnte man den Eindruck gewinnen, dass die A.D.C.-Seite darum wirbt, viele Liker zu bekommen, somit hoffentlich auch viele Spender. Natürlich ganz ohne dafür etwas tun zu müssen, außer ein paar Geschichtchen zu erfinden, die gut klingen und vor allen Dingen teuer sind!

Hier mal ein ganz kleiner Einblick in seine Spendenaufrufe Spenden – Betteleien – Verkauf und hier gleich noch einer … und noch mehr Gelder erbetteln

Advertisements